epa/STR

Feinde Saudi-Arabiens missbrauchen Tod meines Vaters

1.10.2019 12:17 Uhr

Missbrauchen die Gegner Saudi-Arabiens den Tod von Jamal Khashoggi? Das behauptet zumindest der Sohn des getöteten Journalisten. "Feinde des Heimatlandes (...) im Osten und Westen trachten danach, seinen Fall auszunutzen, um meinem Heimatland zu schaden" schrieb Salah Khashoggi am Montagabend auf Twitter.

Er werde das nicht akzeptieren, wie es auch sein Vater nicht getan hatte. Er habe "volles Vertrauen", dass die saudische Justiz die Täter zu Rechenschaft ziehe.

MbS hat die Verantwortung für die Tat übernommen

Der regierungskritische Journalist Jamal Khashoggi war an diesem Mittwoch vor einem Jahr im saudischen Konsulat in Istanbul von einem Mordkommando aus Riad brutal getötet worden. Noch immer ist unklar, wer den Befehl für den Mord gab. Der saudische Kronprinz Mohammed bin Salman übernahm die volle Verantwortung für die Tat, bestritt aber, die Tötung angeordnet zu haben. In diesem Januar hatte in Saudi-Arabien ein Prozess gegen elf Angeklagte begonnen. Das Verfahren läuft weitestgehend hinter verschlossenen Türen.

Salah Khashoggi ist der älteste Sohn des getöteten Journalisten. Er besitzt neben der saudischen auch die US-Staatsbürgerschaft und war im vergangenen Jahr nach dem Mord in die USA ausgereist. Als Wohnort gibt er bei Twitter die saudische Hafenstadt Dschidda an.

(an/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.