imago images/ZUMA Press

Fehlalarm in kanadischem AKW

12.1.2020 19:06 Uhr

In der Umgebung des kanadischen Atomkraftwerks Pickering hat ein Fehlalarm die Menschen am Sonntagmorgen in Schrecken versetzt: Um 7.24 Uhr schickte die Regierung der Provinz Ontario eine Warnmeldung heraus, wonach es in dem AKW nordöstlich der Metropole Toronto zu einem «Vorfall» gekommen sei.

Adressat waren Menschen im Umkreis von zehn Kilometern um das fast 50 Jahre alte Kraftwerk, die «auf weitere Informationen und Anweisungen» in örtlichen Medien achten sollten.

Radioaktivität wurde nicht freigesetzt

In der Meldung hieß es, es sei keine Radioaktivität freigesetzt worden, Schutzmaßnahmen seien nicht notwendig. Gut 40 Minuten später gab die Betreiberfirma Ontario Power Generation (OPG) Entwarnung: Die Meldung sei «irrtümlich» gesendet worden, teilte OPG auf Twitter mit. «Es besteht keine Gefahr für die Öffentlichkeit oder die Umwelt.»

Pickering ist nach OPG-Angaben eines der größten Atomkraftwerke der Welt und generiert 14 Prozent der Elektrizität, die in Ontario verbraucht wird. Das AKW ging 1971 ans Netz.

(an/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.