dpa

FC St. Pauli bremst Hamburger SV aus

22.2.2020 15:42 Uhr

Mit dem verdienten 0:2 (0:2) in dem emotionsgeladenen Duell musste der Hamburger SV gegen den FC St. Pauli zugleich einen herben Dämpfer im Kampf um den Aufstieg hinnehmen und rutschte nach der zweiten Heimniederlage auf den dritten Tabellenplatz ab. Dem Kiezclub gelang indes mit dem ersten Auswärtserfolg in dieser Spielzeit ausgerechnet beim Nachbarn ein wichtiger Schritt aus der Gefahrenzone. Henk Veerman (20.) mit seinem siebten Saisontor und Matthew Penney (29.) mit seinem Premierentreffer für St. Pauli sorgten für die Überraschung.

Vor 57.000 Zuschauer im ausverkauften Volksparkstadion wollte der HSV von Beginn an die alte Hierarchie in Hamburg wiederherstellen und Revanche nehmen für das 0:2 in der Hinrunde. Erst traf Sonny Kittel (7.) die Latte, dann Joel Pohjanpalo (10.) bei seinem Startelf-Debüt nur den Pfosten. Zehn Minuten später setzte sich Veerman im niederländischen Duell gegen HSV-Verteidiger Rick van Drongelen durch und stellte die Partie auf den Kopf. Penneys Traumtor lähmte den HSV dann endgültig.

Auch nach dem Wechsel fiel den Gastgebern nicht viel Zwingendes mehr ein. Der FC St. Pauli kontrollierte das Spiel und hatte Chancen: So scheiterte Marvin Knoll (51.) per Kopf an HSV-Keeper Daniel Heuer-Fernandes. Ein Kopfball-Treffer für die Gäste durch Rico Benatelli (67.) wurde wegen Abseits nicht anerkannt. Auch ein Tor von HSV-Stürmer Lukas Hinterseer wurde nicht gegeben.

(ce/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.