imago images / Sven Simon

Favre: Jetzt ist wieder alles offen

3.5.2019 15:59 Uhr

Noch ist für BVB-Trainer Lucien Favre in der Bundesliga noch nichts verloren - trotz des verlorenen Spiels gegen Schalke. Ganz im Gegenteil.

"Jetzt ist wieder alles möglich", sagte der Schweizer Trainer am Freitag in Dortmund. Der Punktverlust des Bundesliga-Spitzenreiters Bayern München beim 1:1 in Nürnberg einen Tag nach der eigenen Derby-Niederlage gegen Schalke 04 hat Favre zum Umdenken bewegt.

Direkt nach dem 2:4 gegen Schalke am vergangenen Samstag hatte der 61-Jährige noch gesagt, dass das Titelrennen zu Gunsten der Bayern entschieden sei. Für die voreilige Kapitulation war Favre vielfach kritisiert worden. "Alle haben gedacht, es ist vorbei", verteidigte sich Favre nun, "nicht nur ich".

Wieder neuen Mut gefasst

BVB-Sportdirektor Michael Zorc erklärte, Favre habe die Aussage unter dem Eindruck der bitteren Derby-Pleite getätigt und sei wie andere auch davon ausgegangen, dass die Münchner ihr Spiel am Sonntag in Nürnberg gewinnen und den Vorsprung auf vier Punkte ausbauen.

Der nun noch immer knappe Rückstand von zwei Zählern macht dem BVB vor der Auswärtspartie am Samstag (18.30 Uhr/Sky) bei Werder Bremen wieder neuen Mut. "Nach der Derby-Niederlage waren alle in einer tiefen Depression", sagte Zorc: "Jetzt ist wieder alles offen."

(be/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.