Faszinierendes Naturereignis: Speyer hat die meisten Blitze

28.7.2020 17:00 Uhr

Sie sind immer wieder ein faszinierendes Naturereignis, können aber auch gefährlich sein - die Blitze. Deutschlands Blitzhochburg war im vergangenen Jahr die Stadt Speyer mit 3,1 Blitzen je Quadratkilometer, gefolgt von Rostock mit 2,6 und Lübeck mit 2,5. Das geht aus dem Blitzatlas 2019 des Blitz-Informationsdienstes von Siemens hervor.

Dabei war 2019 "ausgesprochen blitzarm" in Deutschland und auch insgesamt in Mittel- und Westeuropa. Stephan Thern, Leiter des Blitz-Informationsdienstes sagt: "Es war schlicht zu trocken. Denn Gewitter benötigen Hitze und Feuchtigkeit."

So gab es in Deutschland vergangenes Jahr 329 000 Einschläge - so wenige wie noch nie seit Start des Blitzatlasses im Jahr 2007.

Die Blitze werden mit Hilfe von rund 160 miteinander verbundenen Messstationen in Europa gemessen. Obwohl zwischen den Sensoren bis zu 350 Kilometer liegen, können die Blitzeinschläge damit auf bis zu 50 Meter genau ermittelt werden, wie Thern erklärt.

(it/dpa)