imago/snapshot

Fast 40 Prozent der Deutschen gegen Upload-Filter

22.3.2019 0:19 Uhr

Einer Umfrage zufolge lehnen 39 Prozent der Deutschen den Upload-Filter ab. Fast jeder zweite Befragte (44 Prozent) traut sich zu diesem Thema kein Urteil zu - und nur 15 Prozent befürworten die umstrittene Filtersoftware.

Das ist das Ergebnis des jüngsten "Deutschlandtrends" für das ARD-"Morgenmagazin" (Freitag). Am kommenden Dienstag debattiert das Europaparlament erneut über den Vorschlag zur EU-Urheberrechtsreform - und stimmt voraussichtlich auch ab.

Es droht die Zensur und ein Ende des freien Internets

Im Zuge der Reform ist geplant, kommerzielle Plattformen wie Youtube beim Urheberrecht stärker in die Pflicht zu nehmen. Von Benutzern hochgeladenes Material wie Videos soll überprüft werden. Dies geht nach Auffassung von Kritikern nur über Filter, die bereits beim Hochladen prüfen, ob Bilder, Videos oder Musik urheberrechtlich geschützt sind. Es drohe Zensur und ein Ende des freien Internets.

Die Ablehnung von Filtersoftware war im ARD-"Deutschlandtrend" bei jüngeren Menschen deutlich größer als bei älteren. Die Jüngeren trauen sich auch häufiger zu, zu diesem Thema ein Urteil fällen zu können.

(an/dpa)