Hürriyet

Fast 25.000 Menschen haben Ausgangssperren in der Türkei missachtet

18.1.2021 19:02 Uhr

Rund 25.000 Menschen in der Türkei haben zwischen dem 11. und 18. Januar gegen die nächtlichen beziehungsweise vollständigen Ausgangssperren am Wochenende verstoßen, teilte das Innenministerium mit. "Die Bürger haben sich weitgehend an die Maßnahmen gehalten. Es wurden jedoch gegen insgesamt 24.755 Personen Verfahren eingeleitet, die gegen die Regeln verstoßen haben", heißt es in einer offiziellen Erklärung.

Seit Anfang Dezember herrschen in der Türkei unter der Woche von 21 Uhr bis 5 Uhr in der Früh und freitags von 21 Uhr bis montags 5 Uhr allgemeine Ausgangsverbote. Zudem gab es eine 80-stündige Ausgangssperre über die Silvestertage, um größere Versammlungen zu verhindern. Die Regierung hofft dadurch, die Corona-Pandemie im Lande in den Griff zu bekommen. Die Maßnahmen scheinen zu wirken, denn die Corona-Zahlen in der Türkei sind zuletzt stetig gesunken. Präsident Recep Tayyip Erdogan hatte Anfang Januar angekündigt, die Ausgangssperren wieder zu lockern, wenn die Corona-Neuinfektionen weiter nach unten gehen. Eine konkrete Zahl nannte er nicht.

(mb)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.