imago images / PA Images

Fans fordern mit Petition Einsatz von Özil beim FC Arsenal

16.10.2020 12:41 Uhr

Mesut Özil steht beim FC Arsenal auf dem Abstellgleis, in den Planungen von Trainer Mikel Arteta spielt der 32-Jährige keine Rolle mehr. Sogar für den Europapokal wurde der offensive Mittelfeldspieler vom Coach nicht gemeldet, was einigen Fans der Londoner nun zu weit geht. Sie haben eine Petition ins Leben gerufen, damit Özil bei Arsenal wieder berücksichtigt wird.

"Sehr geehrter Herr Mikel Arteta vom Fußballklub FC Arsenal“, schreibt Anhänger Sam Neil-Perry zu Beginn der Petition. Özil sei vor der Corona-Unterbrechung der Premier League regelmäßig zum Einsatz gekommen, danach allerdings nicht mehr, führt er fort. Zudem stehe der Weltmeister von 2014 nicht einmal mehr im Kader. Das sei nicht nachzuvollziehen, so Neil-Perry. Özil müsse wieder spielen, so die Meinung der Fans.

Das Sportliche soll wieder in den Vordergrund rücken

Immerhin sei Özil schon seit sieben Jahren bei Arsenal und in seinen Glanzzeiten ein Garant für den Erfolg gewesen. "Mesut hat 254 Spiele bestritten und 44 Tore geschossen Zudem hat er uns geholfen, vier FA-Pokale zu gewinnen", schreibt Neil-Perry. Zudem sei der frühere Bundesliga-Profi von Schalke 04 und Werder Bremen bei den Arsenal-Fans "sehr beliebt". Immerhin würden 78 Millionen Menschen seine Sozial-Media-Aktivitäten verfolgen.

In der Petition vermuten die Fans, dass Dinge neben dem Fußballplatz den Ausschlag dafür geben, dass Özil bei Arsenal im Abseits steht. So seien beispielsweise Özils Weigerung, während der Corona-Krise auf Teile seines 20-Millionen-Euro-Gehalts im Jahr zu verzichten oder die allgemein vorherrschende Meinung, er wolle seinen Vertrag (bis Sommer 2021) aussitzen, immer wieder ein Thema. Dies solle beiseite und das Sportliche in den Vordergrund gestellt werden, heißt es abschließend. Mehr Werbung für Mesut Özil geht eigentlich nicht. Ob die Petition die Meinung von Trainer Arteta ändert, darf aber bezweifelt werden.

(bl)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.