Symbolbild: epa/Larry W. Smith

Fünf Tote nach Schüssen auf Busbahnhof

3.9.2019 17:30 Uhr

In der mexikanischen Stadt Cuernavaca sind an einem Busbahnhof fünf Menschen erschossen worden. Ein weiteres Opfer habe den Vorfall am frühen Montagmorgen (Ortszeit) verletzt überlebt, teilte die Staatsanwaltschaft des Bundesstaates Morelos mit. Es sei vermutlich ein gezielter Angriff gewesen, sagte ein Sprecher auf Anfrage. Die unbekannten Täter seien entkommen.

Die lokale Nachrichtenagentur Quadratín Morelos berichtete, bei den Opfern handle es sich um Jugendliche, die einen Verwandten am privaten Bahnhof eines Reisebusunternehmens in Cuernavaca, rund 100 Kilometer südlich von Mexiko-Stadt, abholen wollten.

Hohe Gewaltraten erschüttern Mexiko

Mexiko erlebt seit Jahren sehr hohe Gewaltraten, die zu einem großen Teil auf das Konto von Drogenkartellen und anderen Verbrecherbanden gehen. Im vergangenen Jahr gab es in dem lateinamerikanischen Land einen bisherigen Höchststand von fast 36 000 Morden, bis Ende Juli waren es in diesem Jahr bereits mehr als 20 000. Zudem gelten rund 40 000 Menschen als verschwunden.

(an/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.