Symbolbild: imago/Ralph Peters

Fall Susanne: Die Fakten

10.3.2019 10:20 Uhr

Vor einem Landgericht in Wiesbaden muss sich nun der mutmaßliche Mörder der 14-jährigen Schülerin, Ali B., verantworten. Dem irakischen Flüchtling wird in der Anklage vorgeworfen, das aus Mainz stammende Mädchen vergewaltigt und getötet zu haben.

Das Verfahren beginnt am kommenden Dienstag unter großen Sicherheitsvorkehrungen in Hessens Landeshauptstadt.

DER TATVORWURF
Der zum Prozessauftakt 22 Jahre alte Angeklagte soll Susanna Ende Mai 2018 in einem Waldstück nahe dem Wiesbadener Stadtteil Erbenheim erst zum Geschlechtsverkehr gezwungen und dann umgebracht haben. Als die Schülerin drohte, zur Polizei zu gehen, habe er sie von hinten mit seinem Arm erwürgt, geht aus der Anklageschrift hervor. Als Mordmerkmal wird von der Staatsanwaltschaft Heimtücke angegeben.

DIE LEICHE
Die Leiche von Susanna war erst am 6. Juni gefunden worden. Sie lag nach Angaben der Ermittler in einem Erdloch. Das Loch soll etwa 35 Zentimeter tief, einen Meter breit und rund 1,80 Meter lang gewesen sein und anschließend von dem Angeklagten und offenbar noch einer weiteren Person mit Erde und Ästen bedeckt worden sein.

DIE FLUCHT
Wenige Tage nach dem gewaltsamen Tod der Schülerin war der Iraker mit seinen Eltern und Geschwistern aus der Flüchtlingsunterkunft in Wiesbaden in den kurdisch kontrollierten Nordirak ausgereist. Die kurdischen Sicherheitsbehörden nahmen ihn dort jedoch fest und übergaben ihn der Bundespolizei, die Ali B. zurück nach Hessen brachte. Seit 10. Juni sitzt er in Frankfurt in Untersuchungshaft.

DER PROZESS
Ali B. hat in Vernehmungen gestanden, Susanna umgebracht zu haben. Die Vergewaltigung bestreitet der zur Tatzeit 21-Jährige. Im Verfahren wird mit einer Aussage des Angeklagten gerechnet. Die Verteidigung des irakischen Flüchtlings habe angekündigt, dass er sich zu den Vorwürfen äußern wolle, sagte ein Sprecher des Landgerichts.

WEITERE VORWÜRFE
Die Staatsanwaltschaft hat insgesamt drei Anklagen vor dem Wiesbadener Landgericht gegen Ali B. erhoben: Der Iraker soll außerdem noch ein elfjähriges Mädchen vergewaltigt und einen Mann im Wiesbadener Kurpark mit Waffengewalt überfallen haben. Diese Vorwürfe werden in separaten Verfahren behandelt.

(an/dpa)