dpa

Fall Rebecca: Haftbefehl gegen Schwager verkündet

5.3.2019 13:39 Uhr

Im Fall der 15-jährigen Rebecca, die bereits seit zwei Wochen vermisst wird, ist der Haftbefehl gegen ihren Schwager verkündet worden. Der 27-Jährige befinde sich nun in Untersuchungshaft, teilte die Generalstaatsanwaltschaft am Dienstag mit. Die Suche nach dem Mädchen sowie die Ermittlungen von Mordkommission und Staatsanwaltschaft dauern demnach weiter an.

Der Schwager des Mädchens war Ende Februar erstmals festgenommen worden, weil es Widersprüche zwischen seinen Aussagen und den Ermittlungsergebnissen gab. Am vergangenen Donnerstag hieß es zunächst, die Ermittlungen hätten den Verdacht einer Straftat gegen den Mann erhärtet, einen Tag später wurde er allerdings wieder auf freien Fuß gesetzt. Am Montag wurde er dann erneut festgenommen.

Rebeccas Haare im Kofferraum

Rebecca hatte sich am 18. Februar morgens bei Familienangehörigen im Berliner Stadtteil Britz aufgehalten. Medienberichten zufolge hätte sie bei ihrer Schwester und ihrem Schwager übernachten sollen. Sie kam danach nicht zur Schule. Polizei und Staatsanwaltschaft gehen von einem Tötungsdelikt aus.

Die "Bild"-Zeitung berichtete unter Berufung auf Ermittlerkreise, im Kofferraum des Autos von Rebeccas Schwester seien Haare des verschwundenen Mädchens entdeckt worden. Laut einem Bericht der "Berliner Zeitung" wurde das Auto sowohl von Rebeccas Schwester als auch von dem festgenommenen Schwager benutzt.

(gi/afp)