DHA

Fahrrad-Welttour: Spanischer Reisender begeistert von Kusadasi

25.7.2020 23:03 Uhr

Hector Marti (36) ist eigentlich ein Programmierer aus Spanien, unternimmt aber mit seinem Fahrrad seit Februar letzten Jahres eine Welttour und befindet sich derzeit in der Türkei. Mit seiner umweltfreundlichen Reise möchte er auf gefährdete Tiere aufmerksam machen.

Während seiner Zeit in der Türkei war Marti Gast bei der EKODOSD („Ekosistemi Koruma Ve Doga Sevenler Dernegi“) im Tourismusviertel Kusadasi in der Provinz Aydin. Bei seinem dortigen Besuch erhielt der Reisende vom Präsidenten des Verbandes, Bahattin Sürücü, Informationen über die endemischen Pflanzenarten und gefährdeten Tiere der Stadt.

Aufnahme von Hector Marti vor dem EKODOSD-Gebäude (Bild: DHA)

Der Spanier erklärte, dass er die Natur liebt, sehr viel reist und daher vor allem den Nationalpark der Dilek-Halbinsel in Kusadasi sehr „faszinierend“ fand. Für Marti wäre es das erste Mal in Kusadasi gewesen. Neben dem Naturpark würde er auch das klare, saubere Meer bewundern und die „großartigen“ Strände. Zudem sei das dortige Klima laut Marti mindestens so schön wie das türkische Essen.

Gefährdete Tiere, wie Caretta Caretta und grüne Meeresschildkröten, würden zur Fütterung an die Bucht der Stadt kommen, was ihn sehr erfreue.

Reise von Marti ist noch nicht vorbei

Für Marti ist die Reise aber schon lange nicht vorbei: „Ich werde von hier aus weiterfahren und die antike Stadt Ephesus in Selcuk besuchen. Dann besuche ich das Schwarze Meer und möchte Japan über den Iran und Indien erreichen", so lauten seine Worte. Außerdem wolle er als nächstes nach Bodrum reisen, um dort die Mittelmeerrobben zu beobachten.

Marti besuchte in der Türkei bereits einige Städte und sah unter anderem die Caretta-Caretta-Nester in Dalyans Iztuzu-Strand. Wegen der Coronavirus-Pandemie musste er eine Pause im ländlichen Kötekli-Viertel von Mugla machen, reist aber seit dem ersten Juni wieder durchs Land.

(gi)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.