Hürriyet

Fahrettin Koca: Corona-Maßnahmen sind keine Wahl, sondern Pflicht

30.11.2020 15:32 Uhr

Gesundheitsminister Dr. Fahrettin Koca hat an die Menschen in der Türkei appelliert, dass die Einhaltung der Corona-Maßnahmen keine persönliche Entscheidung, sondern eine Notwendigkeit sei. "Unser Gesundheitssystem steht unter hohen Belastungen", schrieb der Minister bei Twitter und bezog sich dabei auf die schweren Fälle im Land. "Wir sind alle dafür verantwortlich, die Maßnahmen einzuhalten", fügte er hinzu.

Koca hatte zuletzt angekündigt, dass im Kampf gegen die Pandemie derzeit 12.000 neue Mitarbeiter im Gesundheitswesen gesucht werden. Demnach sollen 7000 Pflegerinnen und Pfleger, 1700 Hebammen und 2864 Gesundheitstechniker in 14 verschiedenen Bereichen eingestellt werden.

Beschwerden gegen Hotelbetreiber

In einem weiteren Tweet forderte Koca die Menschen dazu auf, auch außerhalb der zuletzt beschlossenen verschärften Maßnahmen möglichst nicht die eigene Wohnung zu verlassen und daheim zu bleiben. Derzeit dürfen die Bürger am Wochenende nur zwischen 10 und 20 Uhr außer Haus gehen. Und nur in der Zeit sind werktags die Einkaufszentren, Märkte oder Restaurants geöffnet, die allerdings ausschließlich Lieferservice anbieten dürfen. Für Personen unter 20 und über 65 Jahren gelten weitere Einschränkungen.

Zuletzt hatte es von Bürgern und Inspektionsteams Beschwerden gegeben, dass Hotelbetreiber in ihren Restaurants auch Kunden bedienen, die nicht in dem jeweiligen Hotel eingecheckt sind. Dies sei ein klarer Verstoß gegen die Corona-Maßnahmen, erklärte das Gesundheitsministerium und kündigte an, dass die Kontrollen verstärkt werden sollen. Vor wenigen Tagen hatte der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan noch schärfe Corona-Maßnahmen angekündigt, wenn die derzeitigen Regeln von der Bevölkerung nicht strikt eingehalten werden.

(mb)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.