Hürriyet

Externe Vermögenswerte der Türkei liegen bei über 190 Mrd. Euro

21.11.2020 10:35 Uhr, von an

Das externe Vermögen der Türkei belief sich zum 31. September auf 190,25 Milliarden Euro, was einem Rückgang von 11,2 Prozent gegenüber Ende letzten Jahres entspricht, teilte die türkische Zentralbank am 18. November mit.

Die Verbindlichkeiten des Landes gegenüber dem Ausland ging im gleichen Zeitraum ebenfalls um 0,9 auf 50,84 Milliarden Euro.

Die Netto-Auslandsinvestitionsposition (NIIP) – die Differenz zwischen externen Vermögenswerten und Verbindlichkeiten – betrug minus 311,59 Milliarden Euro gegenüber minus 296,02 Milliarden Euro im letzten Jahr.

Der NIIP, der entweder positiv oder negativ sein kann, ist der Vermögenswert in Übersee einer Nation, abzüglich aller Werte von Ausländern im Inland.

Das Reservevermögen belief sich Ende September auf 67,39 Milliarden Euro, was einem Rückgang von 24,6 Prozent gegenüber dem Ende des letzten Jahres entspricht.

Kreditbestand in der Türkei leicht rückläufig

Die sonstigen Investitionen beliefen sich auf 76,78 Milliarden Euro, was ebenfalls einen Rückgang von 4,5 Prozent im gleichen Zeitraum bedeutet. Einlagen bei Banken lag bei 40,59 Milliarden Euro, ein Plus von 1,1 Prozent gegenüber Ende 2019.

Auf der Passivseite lagen die Direktinvestitionen – Eigenkapital plus sonstiges Kapital – Ende September auf 156,77 Milliarden US-Dollar, ein Plus von 13,4 Prozent.

Die Deviseneinlagen von Ausländern beliefen sich auf 27,90 Milliarden Euro, ein Rückgang von 5,1 im September. Ein Rückgang von 5,1 Prozent gegenüber Ende 2019. Die Lira-Einlagen stiegen um 8,7 Prozent auf 12,51 Milliarden Euro.

Der gesamte externe Kreditbestand der Banken lag bei 54,12 Milliarden Euro – ein Rückgang von 6,6 Prozent. Der gesamte externe Kreditbestand der anderen Sektoren lag bei 78,64 Milliarden Euro, ein Rückgang von 4,2 Prozent.

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.