epa/Burnham

Exporte der Türkei gesunken

5.5.2020 16:03 Uhr, von Andreas Neubrand

Im April ging das Außenhandelsvolumen der Türkei gegenüber dem Vorjahr um 34,3 Prozent auf 20,2 Milliarden Euro zurück. Das geht aus den vorläufigen Daten des Handelsministeriums hervor, die am 4. Mai veröffentlicht wurden.

Grund für die schlechte Entwicklung ist die Corona-Pandemie, teilte das Ministerium in einer Erklärung mit.

Importe ebenfalls rückläufig

Ebenfalls rückläufig waren die Importe in die Türkei. Diese gingen um 28,31 Prozent auf fast 11,79 Milliarden Euro zurück. Das Außenhandelsdefizit der Türkei lag bei 3,4 Milliarden Euro, was einem Anstieg von 45,11 Prozent entspricht. Die Daten zeigten zudem, dass das Verhältnis von Exporten zu Importen im April 69,4 Prozent betrug. Im Vorjahresmonat lag der Wert noch bei 84,9 Prozent.

Die neuen Quarantänebeschränkungen, geschlossene Grenzen, sowie der Rückgang der Nachfrage seitens der EU-Staaten waren der Hauptgrund für den Rückgang der Exporte im April, heißt es in der Erklärung.

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.