epa/James Ross

Ex-Vatikan-Finanzchef im Missbrauchsvorfwurf freigesprochen

8.4.2020 1:18 Uhr

Der ehemalige Finanzchef des Vatikans und australische Kardinal George Pell ist in seinem Berufungsprozess von allen Vorwürfen des Kindesmissbrauchs freigesprochen worden. Das Oberste Gericht Australiens hob am Dienstag in Brisbane die Verurteilung des 78-Jährigen in allen Punken auf. Pell war bislang zu sechs Jahren Haft verurteilt gewesen.

Das Oberste Gericht gelangte zu dem Schluss, dass es keine hinreichenden Belege für die gegen den Kardinal vorgebrachten Anschuldigungen gebe. Es bestehe die "bedeutsame Möglichkeit", dass er als "unschuldige Person" verurteilt worden sei.

Pell und die Chorknaben

Pell war im Dezember 2018 von einem Geschworenengericht schuldig befunden worden, sich Mitte der 90er Jahre in der Kathedrale von Melbourne an zwei Chorknaben vergangen zu haben. Noch im vergangenen August hatte ein Berufungsgericht im Bundesstaat Victoria das Urteil bestätigt. Pell beteuerte jedoch stets seine Unschuld. Er war der ranghöchste katholische Geistliche weltweit, der wegen Kindesmissbrauchs verurteilt worden war.

(an/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.