afp

Ex-Trainer Mourinho über ManUnited

23.9.2019 22:17 Uhr

Nur drei Siege in den jüngsten 13 Spielen, jetzt das bittere 0:2 bei West Ham United: Beim englischen Fußball-Rekordmeister Manchester United rückt zunehmend Trainer Ole-Gunnar Solskjaer in den Fokus. "Ich wurde entlassen und hatte das vermutlich verdient, weil ich der Trainer war. Aber die traurige Wahrheit ist, dass es schlimmer ist als vorher", sagte Solskjaers Vorgänger Jose Mourinho nach der Pleite in London bei Sky Sports.

Er bedauere diese Entwicklung, sagte der Portugiese weiter. In dieser Verfassung werde es United nicht nur sehr, sehr schwer haben, in die Top Vier zu kommen, sondern werde sogar um die Top Sechs kämpfen müssen. Nach sechs Spielen der Premier League sind die Red Devils nur Achter.

"Ole out"

In London waren am Sonntag vereinzelte "Ole out"-Rufe zu vernehmen. Der frühere United-Kapitän Rio Ferdinand wies diese Forderung jedoch zurück. Es bringe nichts, "jede Woche den Trainer zu wechseln", sagte er. Roy Keane, ebenfalls einstiger Captain, sagte: "Ich kenne Ole lange, das ist einer der nettesten Kerle, die man treffen kann. Wenn ich ihm in die Augen sehe, weiß ich: Er kocht! Ich denke, er ist angewidert." Auch er selbst sei "geschockt und traurig darüber, wie schlecht sie sind. Keine Qualität, Mangel an Hingabe, an Leadern. Der Weg zurück nach oben ist weit."

Solskjaer wies die Kritik an der Einstellung zurück und nannte kleinere Fehler als Ursache für die Niederlage seiner ersatzgeschwächten Mannschaft. Der frühere United-Kapitän Patrice Evra sieht jedoch die Lage jedoch etwas dramatischer und bot der Klubführung via Instagram seine Hilfe an: "Es ist Zeit, dass wir uns die Hände schmutzig machen."

(gi/afp)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.