imago images / Depo Photos

Ex-Premierminister Davutoglu aus AKP ausgetreten

13.9.2019 12:23 Uhr

Wie der ehemalige türkische Ministerpräsident Ahmet Davutoglu am Freitag auf einer Pressekonferenz in Ankara verkündete, ist er aus der Regierungspartei AKP ausgetreten. Gleichzeitig kündigte Davutoglu die Gründung einer neuen Partei an.

Bei der Pressekonferenz waren auch die ehemaligen AKP-Abgeordneten Selcuk Özdag, Abdullab Basci und Ayhan Sefer Üstün anwesend, die ebenfalls aus der AKP austraten. Davutoglu lade jeden zu einer Zusammenarbeit ein, "dessen Herz für die Zukunft dieses Land schlägt und Verantwortung verspürt". Es sei eine "historische Verantwortung als auch eine Notwendigkeit" eine "neue politische Bewegung aufzubauen und einen neuen Weg einzuschlagen".

Partei-Ausschluss zuvorgekommen

Mit seinem Austritt aus der AKP könnte Ahmet Davutoglu dem gegen ihn und weitere AKP-Mitglieder angestrebten Parteiausschlussverfahrens zuvorkommen wollen. Dies wurde auf Betreiben des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan Anfang September einstimmig im Vorstand beschlossen.

Mehrere Konkurrenz-Parteien?

Bereits seit Monaten halten sich Gerüchte, das verschiedene ehemalige hochrangige AKP-Mitglieder mit dem Gedanken liebäugeln, eine eigene Partei zu gründen. Im Juli trat der ehemalige Vize-Ministerpräsident Ali Babacan aus der AKP aus - auch um ihn halten sich hartnäckige Gerüchte über eine geplante neue Partei.

(be/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.