epa/Simela Pantzartzi

Europäische Volksparteien sollen sich gegen Populismus stellen

31.12.2018 12:39 Uhr

Dem Populismus und Extremismus sollen die Volksparteien Europas einen Riegel vorschieben, so der Führer der griechischen Opposition, Kyriakos Mitsotakis. Das sei die Pflicht dieser großen europäischen politischen Familie, sagte Mitsotakis mit Blick auf die Europawahlen im Mai 2019 der Deutschen Presse-Agentur.

Mitsotakis ist der Vorsitzende der bürgerlichen griechischen Partei Nea Dimokratia (ND). Er nimmt vom 3. bis 5. Januar in Bayern im Kloster Seeon an der Klausurtagung der CSU teil.

"2019 wird ein wichtiges Jahr für Europa sein. Die Nea Dimokratia, die CSU und alle Parteien, die der großen politischen Familie der Europäischen Volkspartei angehören, haben die Pflicht, nicht nur Widerstand gegen den Populismus und Extremismus zu leisten, sondern auch, sich den aktuellen Erfordernissen der Zeit zu stellen", erklärte Mitsotakis. "Damit wir alle zusammen mit offenem Geist den Weg für ein Europa nehmen, das den Bürgern nahesteht (und) wettbewerbsfähig und stark in der Welt ist", fügte er hinzu.

2019 wird bedeutendes Jahr für Griechenland

2019 werde aber auch ein bedeutendes Jahr für Griechenland sein, meinte Mitsotakis weiter. Bis spätestens September muss nämlich in dem von der Finanzkrise schwer getroffenen Land ein neues Parlament gewählt werden. Der Urnengang könnte aber vorgezogen werden. Alle Umfragen zeigen, dass Mitsotakis' bürgerliche ND um etwa zehn Prozentpunkte vor der Syriza-Partei des seit 2015 in einer Links-Rechts-Koalition regierenden Premiers Alexis Tsipras liegt. "Ich bin mir sicher, dass mein Land den Populismus überwinden und eine Regierung bekommen wird, die den Fähigkeiten und Erwartungen ihrer Bürger entspricht", erklärte Mitotakis der dpa weiter.

(an/dpa)