Symbolbild: epa/Abedin Taherkenareh

Euro steigt auf über 1,09 Dollar

1.10.2019 21:16 Uhr

Nach schlechten US-Konjunkturdaten ist der Eurokurs am Dienstag wieder über 1,09 Dollar geklettert. Zuletzt notierte die Gemeinschaftswährung bei 1,0916 US-Dollar. Zuvor hatte der Euro die Kursverluste der vergangenen Handelstage fortgesetzt. Zeitweise rutschte die Gemeinschaftswährung bis auf 1,0879 US-Dollar und damit auf den tiefsten Stand seit Mai 2017.

Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,0898 (Montag: 1,0889) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9176 (0,9184) Euro.

Marktbeobachter sprachen vor der Bekanntgaben der US-Daten von einer allgemeinen Dollar-Stärke, die andere Währungen wie den Euro belastet habe. Die US-Währung konnte zu vielen wichtigen Währungen zulegen. Unter anderem wurde auf zurückgehende Erwartungen an Zinssenkungen an die US-Notenbank Fed verwiesen. Davon habe der Dollar profitieren können, hieß es.

Schwache Konjunkturdaten belasten den Euro

Außerdem wurde der Euro durch schwache Konjunkturdaten belastet. Im September war die Stimmung der Einkaufsmanager in der Industrie der Eurozone auf den tiefsten Stand seit Oktober 2012 gefallen. Besonders trübe war die Stimmung in der deutschen Industrie gewesen. Der entsprechende Indikator war auf den tiefsten Wert seit rund zehn Jahren gesunken.

Am Nachmittag folgten schwache Stimmungsdaten aus den USA. Auch hier wurde ein Indikator für die Stimmung der Einkaufsmanager in der Industrie veröffentlicht. Der Indexwert war auf den tiefsten Stand seit der Wirtschaftskrise 2009 gefallen, was den Dollar etwas belastete und den Euro im Gegenzug stützte. "Um die US-Wirtschaft ist es nicht mehr zum Besten bestellt", kommentierte Thomas Gitzel, Chefvolkswirt bei der VP Bank die Daten.

Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,88955 (0,88573) britische Pfund, 118,00 (117,59) japanische Yen und 1,0906 (1,0847) Schweizer Franken fest. Die Feinunze (etwa 31,1 Gramm) Gold wurde am Nachmittag in London mit 1480 Dollar gehandelt. Das waren etwa 8 Dollar mehr als am Vortag.

(an/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.