epa/US ARmy/Staff Sgt. Andrew Goedl

EU warnt die Türkei

8.10.2019 0:08 Uhr

Vor einem Militäreinsatz im Norden Syriens hat die EU nun die Türkei gewarnt. "Weitere bewaffnete Auseinandersetzungen werden nicht nur das Leiden der Zivilbevölkerung verschlimmern und zu massiven Vertreibungen führen, sondern auch die aktuellen politischen Bemühungen gefährden", sagte die Sprecherin der EU-Außenbeauftragten Federica Mogherini am Montag in Brüssel.

Man fordere alle Konfliktparteien zur Einstellung der Feindseligkeiten und zum Schutz von Zivilisten auf.

Syrienkonflikt nicht militärisch lösbar

Die EU respektiere die legitimen Sicherheitsinteressen der Türkei, sei aber überzeugt, dass es für den Syrienkonflikt keine militärische Lösung gebe. Die Sprecherin Mogherinis kündigte an, dass die Lage in Syrien am kommenden Montag auch bei einem EU-Außenministertreffen in Luxemburg diskutiert werden solle.

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hatte am Samstag angekündigt, ein Militäreinsatz gegen kurdische Milizen in Nordsyrien stehe kurz bevor. Die Türkei sieht die Gruppen, die in der Grenzregion Gebiete kontrollieren, als terroristisch an.

(an/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.