epa/Omer Messinger

EU steht vor inneren und äußeren Herausforderungen

8.8.2019 20:38 Uhr

Die neue EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen stehe vor großen Herausforderungen, so Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier. "Wenig spricht dafür, dass es in Zukunft ruhiger zugehen wird", sagte er am Donnerstag in Berlin bei einem Mittagessen für den portugiesischen Staatspräsidenten Marcelo Rebelo de Sousa im Schloss Bellevue in Berlin. "Das geeinte Europa ist im Innern wie von außen herausgefordert."

Das bedauerliche Ausscheiden Großbritanniens werde noch viel Energie kosten. Andere drängende Fragen etwa in der Klima-, Migrations- oder Sicherheitspolitik würden ganz oben auf der Agenda der neu zu formenden Mannschaft in Brüssel stehen, sagte Steinmeier.

Portugal sei verlässlicher Partner

Der Bundespräsident betonte, Deutschland sei in dieser unruhigen Zeit froh, "in Portugal einen verlässlichen europäischen Partner an seiner Seite zu wissen". Beide Länder seien verbunden durch ein kraftvolles Bekenntnis zur europäischen Einigung und durch ihre Bereitschaft, Herausforderungen konstruktiv und konkret anzugehen.

(an/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.