Hürriyet

EU schließt Vertrag mit der Türkei über 6 Mrd. Euro ab

21.12.2020 8:07 Uhr

Die EU kündigte in der letzten Woche an, der Türkei 6 Milliarden Euro für die Aufnahme der vier Millionen syrischen Flüchtlinge bereitzustellen.

"Die EU-Delegation in der Türkei unterzeichnete diese Woche die letzten acht Verträge im Rahmen der Fazilität für Flüchtlinge in der Türkei (FRIT). Im Rahmen der Verträge unterstützt die EU Flüchtlinge in Höhe von 780 Millionen Euro und stellt so die Grundversorgung sicher. Diese umfasst Ernährung, Kleidung, Gesundheitsvorsorge und Infrastruktur", so die Delegation der EU in einer Erklärung.

2016 haben die EU und die Türkei vereinbart, dass die EU Hilfen in Höhe von 6 Milliarden Euro an die Türkei zahlen werde, damit diese die Flüchtlinge versorgen kann. Seit Jahren beschwert sich Ankara darüber, dass die EU ihren Verpflichtungen nicht angemessen nachkomme. Mit diesem Abkommen schließe sich aber diese Lücke.

Hilfe für besonders verfolgte Flüchtlinge

300 Millionen sind allein für die Gesundheitsvorsorge der Flüchtlinge gedacht und fließen in das Migrants Health Services in Turkey Programm.

Das türkische Familienministerium plane dabei zwei Projekte, "um die Lebensbedingungen der am stärksten gefährdeten Flüchtlinge zu verbessern."

Zusammen mit der französischen Agentur AFD stellt die EU 59 Millionen Euro für eine Verbesserung der Infrastruktur bereit, die sich auf den "Bau von Wasser-, Abwasser- und Abfallsystemen konzentriert.

Die deutsche Entwicklungsbank KfW stellt 75 Millionen Euro für die Hilfe von syrischen Jugendlichen zur Verfügung. Für die Beschäftigungsmöglichkeiten syrischer Flüchtlinge hat die EU 6,13 Millionen Euro veranschlagt.

(an)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.