imago images/Science Photo Library

EU muss mehr in Künstliche Intelligenz investieren

10.5.2019 11:31 Uhr

Nach Ansicht des französischen Präsidenten Emmanuel Macron muss die EU stärker in die Digitalisierung und Künstliche Intelligenz investieren. Sonst drohe man den Anschluss an China und die USA zu verlieren.

Dies würde zum Wachstum von Morgen beitragen, sagte Macron am Donnerstag beim EU-Gipfel im rumänischen Sibiu. Kanzlerin Angela Merkel und ihre Kollegen wollten dort vor allem über die Zukunft der Europäischen Union diskutieren.

Weitere Priorität ist der Klimaschutz

Weitere Prioritäten sieht Macron im Klima- und im Grenzschutz. Er hoffe, dass Deutschland der von acht EU-Staaten getragenen Initiative für mehr Klimaschutz noch beitrete. Frankreich, Belgien, Luxemburg, die Niederlande, Dänemark, Schweden, Portugal und Spanien hatten kurz vor dem Gipfel in Sibiu ein Papier vorgelegt, in dem sie neue Klimaziele für die EU fordern. Spätestens bis 2050 solle die Staatengemeinschaft unter dem Strich keine Klimagase mehr in die Atmosphäre blasen, heißt es darin.

(an/dpa)