epa/Ritchie B. Tongo

EU mahnt bei Konflikten zur Mäßigung

13.6.2019 20:03 Uhr

In Hongkong hat die Europäische Union nach Zusammenstößen zwischen Polizei und Demonstranten zur Zurückhaltung auf beiden Seiten aufgerufen. "Gewalt und eskalierende Antworten müssen vermieden werden", hieß es in einer Stellungnahme eines EU-Sprechers, die von der EU-Delegation in Peking verbreitet wurde.

Die EU teilt nach seinen Angaben "viele der Bedenken der Hongkonger" gegenüber dem neuen Gesetz, das Auslieferungen nach China ermöglichen soll, und habe diese auch Hongkongs Regierung übermittelt. Es ist eine heikle Sache, die potenziell weitreichende Konsequenzen für Hongkong und sein Volk, für die EU und seine Bürger wie auch für die Zuversicht von Geschäftsleuten in Hongkong hat."

Eingehende öffentliche Konsultationen, die alle einschließen, könnten helfen, einen Weg nach vorne zu finden, sagte der Sprecher. Die Regierung solle einen solchen Dialog mit ihren Bürgern aufnehmen.

(an/dpa)