imago images / Shotshop

EU-Botschafter: Türkisches Erdgas wird "wesentlichen Beitrag zur Wirtschaft leisten"

22.8.2020 15:46 Uhr

Der Präsident der Delegation der Europäischen Union in der Türkei, Christian Berger, zeigte sich erfreut über die Erdgasfunde der Türkei im Schwarzmeer, die der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan am Freitag verkündete.

"Das Vorhandensein von Erdgasressourcen wird einen wesentlichen Beitrag zur Wirtschaft und Entwicklung leisten", so EU-Botschafter Christian Berger bei einem Termin mit Journalisten in Karabük, wie die Tageszeitung Hürriyet berichtet.

Gute Nachrichten

Berger, der mit seiner Frau Marilena Georgiadou Berger zu einer Reihe von Besuchen nach Karabük kam, sprach mit Journalisten im Cinci Inn im Bezirk Safranbolu. "Ich hoffe, das Gas wird so schnell wie möglich verfügbar sein und kann gefördert werden. Wir als EU möchten immer sehen, dass in der Türkei Stabilität, Wohlstand und Demokratie herrscht. Dies war schon immer die Botschaft der EU. Wir hoffen, dass dies [die Erdgasfunde, Anm. d. Red.] so schnell wie möglich zur türkischen Wirtschaft beiträgt", so der EU-Botschafter.

Türkei-EU-Beziehungen

Auch zu den Beziehungen zwischen der Türkei und der EU äußerte sich der Botschafter in Safranbolu: "Als ich 2016 zum EU-Botschafter in der Türkei ernannt wurde, waren die Beziehung angespannt. Die Türkei hatte mit einigen Mitgliedsstaaten ernsthafte Probleme. Seitdem haben wir wichtige Schritte unternommen, um die Beziehungen zu festigen und denken, dass wir diesbezüglich sehr erfolgreich waren. Wir konnten in allen Bereichen Dialoge führen und arbeiten weiterhin an der Lösung einiger Themen. In der Tat sind sich sowohl der Präsident als auch der hohe Vertreter der neuen Kommission einig, dass es keine Konflikte mit der Türkei gibt, die nicht durch Dialoge gelöst werden können. Wir hoffen, dass in diesem Rahmen die Beziehungen noch gefestigt werden können. "

Berger sagte auch, dass die Türkei in vielen Bereichen bereits in der europäischen Liga mitspielen würde.

(be)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.