imago images / photothek

EU-Außenminister beraten über Türkei

29.2.2020 17:22 Uhr

Jede Aktion stößt eine Reaktion an. Nachdem aus der Türkei bekannt wurde, dass von höchster Ebene angewiesen wurde, die Grenzen der Türkei zur EU - hier speziell die Nachbarländer Griechenland und Bulgarien - offen zu halten, haben die EU-Außenminister beschlossen, sich zu einem Meeting zu treffen. Gesprächsgegenstand wird die Türkei sein und man trifft sich Donnerstag im kroatischen Zagreb zu Beratungen.

Brüssel (dpa) - Die Außenminister der EU wollen am Donnerstag bei einem informellen Treffen in Kroatiens Hauptstadt Zagreb über die Türkei beraten. Das bestätigte Sprecherin Virginie Battu am Samstag - wenige Stunden zuvor hatte der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan die türkischen Grenzen zu den EU-Ländern Griechenland und Bulgarien für Migranten für offen erklärt. Das Thema Türkei stand demnach aber bereits vor dieser neuen Entwicklung auf der Tagesordnung des Ministertreffens.

Griechenlands Außenminister Nikos Dendias hatte aufgrund der jetzt zu erwartenden neuen Flüchtlingsbewegungen am Samstag ein Sondertreffen der EU-Außenminister gefordert, wie der Staatssender ERT berichtete. Zuvor hatten griechische Grenzbeamte mehr als 4000 Migranten abgewehrt, die aufgrund der Nachrichten über die Grenzöffnungen von der Türkei aus in das EU-Land gelangen wollten. In Zagreb werden die Minister am Donnerstag und Freitag zusammenkommen.

(dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.