Symbolbild: imago/7aktuell

Essen: Kind von U-Bahn mitgerissen und lebensgefährlich verletzt

7.2.2019 15:11 Uhr

Trotz Betätigung der Notbremse seitens der Fahrgäste soll eine U-Bahn in Essen heute morgen dennoch weitergefahren sein. Dabei wurde ein 13-Jähriger vom Zug mitgerissen und lebensgefährlich verletzt.

Nach ersten Erkenntnissen hielt das Opfer am Donnerstagmorgen gegen 07.40 Uhr an einer Haltestelle seine Hand in die U-Bahntür, wie die Polizei mitteilte. Als sich die Tür schloss, wurde das Kind demnach mitgerissen.

Rettungshubschrauber notwendig

Die Bahn fuhr anschließend vom oberirdischen Bahnsteig in einen U-Bahntunnel ein, obwohl Fahrgäste die Notbremse betätigt haben sollen. Den Jungen fanden die herbeigerufenen Polizisten im Gleisbett des Tunnels. Er wurde unverzüglich medizinisch behandelt und mit einem Rettungshubschrauber in ein Essener Krankenhaus gebracht.

Der U-Bahnzug wird nun auf mögliche Spuren untersucht. Weiteren Aufschluss über den genauen Hergang des Unfalls sollen Aussagen von Augenzeugen geben. Seelsorger betreuten am Unglücksort Menschen, die das tragische Geschehen miterlebt hatten.

(sis/afp)