afp

Es kracht bei Real zwischen Ramos und Perez

7.3.2019 22:49 Uhr

Bei Real Madrid scheint in dieser Saison mächtig der Wurm drin zu sein. Die Meisterschaft findet ohne die Königlichen statt, im Pokal gab es einen Tritt vom Erzrivalen FC Barcelona und nun das Aus in der Champions League gegen Manchester United. Da liegen die Nerven blank. Nun zoffen sich auch noch Präsident Florentino Perez und Sergio Ramos - wegen des Abgangs von Cristiano Ronaldo.

Nach dem überraschenden Champions-League-Aus von Titelverteidiger Real Madrid ist es offenbar zu einer lautstarken Auseinandersetzung zwischen Präsident Florentino Perez und Sergio Ramos gekommen. Perez drohte nach übereinstimmenden Medienberichten von Marca und AS dem Kapitän sogar mit Rauswurf. Dieser habe geantwortet: "Perfekt. Zahle mir, was du mir schuldest, und ich haue ab." Ramos warf dem Präsidenten der Königlichen eine schlechte Personalplanung vor, man hätte einen Stürmer als Ersatz für Cristiano Ronaldo verpflichten müssen.

Der gesperrte Ramos hatte die 1:4-Niederlage gegen Ajax Amsterdam im Achtelfinal-Rückspiel von der Tribüne aus verfolgt. Beim 2:1-Sieg im Hinspielt holte sich der Innenverteidiger absichtlich eine Gelbe Karte ab, um in einem möglichen Viertelfinale dabei zu sein. Die Europäische Fußball-Union (UEFA) sperrte den 32-Jährigen daraufhin für zwei Europacupspiele.

(ce/afp)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.