afp

Erzieherin soll Kita-Kind in NRW getötet haben

22.5.2020 19:56 Uhr

Eine ehemaligen Erzieherin einer Kita im nordrhein-westfälischen Viersen soll ein dreijähriges Mädchen aus der Kita getötet haben. Die 25-jährige Tatverdächtige sitzt seit Mittwoch wegen Mordverdachts im U-Haft, wie die Staatsanwaltschaft Mönchengladbach und die beteiligten Polizeidienststellen am Freitag mitteilten.

In der Viersener Kita hatte es den Ermittlern zufolge am 21. April einen Notarzteinsatz gegeben, weil die Dreijährige nicht mehr atmete. Aufgrund einer medizinisch unklaren Lage verständigte das Krankenhaus demnach am 29. April die Polizei. Das Mädchen starb am 4. Mai. Umfangreiche Ermittlungen und eine rechtsmedizinische Untersuchung führten dann zu dem Verdacht, dass das Mädchen durch Fremdeinwirkung zu Tode kam.

Die Tatverdächtige wurde am Dienstag festgenommen. Mit Verweis auf die noch laufenden Ermittlungen nannten die Behörden zunächst keine weiteren Einzelheiten zu dem Fall.

(gi/afp)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.