imago images/Depo Photos

Erzeugerpreise in der Türkei gestiegen

5.10.2020 22:30 Uhr

Die inländischen Erzeugerpreise stiegen im September monatlich um 2,65 Prozent und erhöhten die jährliche Erzeugerinflation um 2,45 Prozent auf 14,33 Prozent. Dies geht aus Daten des türkischen Amts für Statistik (TurkStat) hervor.

Die inländischen Erzeugerpreise stiegen gegenüber Dezember 2019 um 7,71 Prozent gegenüber den zwölfmonatigen Durchschnittswerten auf 13,44 Prozent.

Alle wichtigen Indizes gestiegen

Der Bergbau stiegen um 16,87 Prozent, das verarbeitende Gewerbe um 15,52 Prozent, Energieanbieter um 2,62 Prozent und die Wasserversorger um 13,25 Prozent. Die Indizes der wichtigsten Industriekonzerne für Zwischenprodukte stiegen um 17,91 Prozent, für langlebige Konsumgüter um 19,72 Prozent, für kurzlebige Konsumgüter um 12,74 Prozent, Energie um 4,23 Prozent und für Investitionsgüter um 21,09 Prozent.

Die inländischen Erzeugerpreise in vier Hauptsektoren stiegen für Bergbau um 2,29 Prozent, für das verarbeitende Gewerbe um 2,83 Prozent, für Strom und Gas um 0,19 Prozent und für die Wasserversorgung um 1,96 Prozent. Die Indizes der wichtigsten Industriekonzerne monatlich stieg für Zwischenprodukte um 3,63 Prozent, für langlebige Konsumgüter um 2,63 Prozent, für kurzlebige Konsumgüter um 1,75 Prozent, für Energie um 0,01 Prozent und für Investitionsgüter um 2,90 .

(an)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.