imago images / CHROMORANGE

Erstes Kaffeemuseum der Türkei eröffnet

15.6.2019 15:08 Uhr, von Chris Ehrhardt

Das erste türkische Kaffeemuseum in der Türkei wurde jetzt von drei Kaffee-Experten in Karabük eröffnet. Im Museum gehen die Besucher auf eine historische Reise, auf der sie die 500-jährige Kaffeekultur Anatoliens erleben und wo das Erbe des Schwarzen Goldes für kommende Generationen erhalten wird.

Naim Koca und Atilla Narin, die Autoren des Buches "Anadolu'nun Kayip Kahveleri" – "Verlorener Kaffee von Anatolien - und Semih Yildirim, der Erfinder des Kaffees aus Safran, der teuersten Pflanze der Welt, haben das türkische Kaffeemuseum. Hier werden Dinge ausgestellt, die sie im Laufe der Jahre und Jahrzehnte gesammelt und erworben haben. Das Museum zeigt diverse Kaffeesorten, die in verschiedenen Teilen Anatoliens angeboten werden. Doch es hat noch weit mehr. 100 bis 150 Jahre alte Kaffeekannen, Tassen, Kaffeemühlen, Waagen, Holzlöffel, Wasserwürfel und Zuckerdosen zeigen die Vielseitigkeit der Geschichte des Kaffees in der Türkei.

Das Museum bietet rund 40 Kaffeesorten an - darunter Burcak, Zingarella, Tarz-i Hususi, Mirra, Nohut, Cilveli, Sehzade, Hilve und Dibek. Das Museum, das auch ausländische Touristen anlocken soll, zeigt Stücke bekannter türkischer Persönlichkeiten: Eine Tasse des osmanischen Sultans Abdulhamid, eine Kaffeekanne, die dem Veteranen des Unabhängigkeitskriegs, Sütcü Imam, gehörte, der Nachbildung einer Kaffeestasse, aus der der Gründungsvater der türkischen Republik, Mustafa Kemal Atatürk, seinen letzten Kaffee trank und eine 12-eckige Kaffeetasse, die 12 Imame symbolisiert.

Museum soll die türkische Kaffeekultur konservieren helfen

Naim Koca sagte zu seiner Person, er sei seit fast 20 Jahren im Kaffeegeschäft tätig und habe im Rahmen seines Geschäfts alle Teile der Türkei bereist. Laut Koca hat Kaffee eine 500-jährige Geschichte und die Herstellung von türkischem Kaffee war wichtig. Da Museum entstand nach einer vierjährigen Planungsphase und soll dabei helfen, dass die Kaffeekultur weiter überlebt. Koca, der erklärte, er wolle den türkischen Kaffee in der Welt bekannter machen, sagte: „Ich und meine Freundin Atilla Narin haben das Buch 'Anadolu'nun Kayip Kahveleri' recherchiert. Es gibt ungefähr 40 Kaffeesorten. Wir möchten, dass sich der Kaffee in unserem Land ein wenig weiterentwickelt, weil er Teil unserer Kultur ist. Ziel unseres Museums ist es, den Kaffee prominenter zu machen, damit die Menschen mehr über Kaffee erfahren und die Kaffeekultur verbreiten können."

Koca sagte, dass die offizielle Eröffnung des Museums noch nicht stattgefunden habe, das Museum aber trotzdem täglich von 200 bis 250 Menschen besucht würde - wobei vor allem ausländische Touristen Interesse an dem Museum zeigten. Narin sagte, er habe 15 Jahre lang türkischen Kaffee studiert. "Wir haben Kaffeekulturen in unserem Land in dem Buch gesammelt. Türkischer Kaffee ist uns sehr wichtig. Wir beendeten die Arbeit für das türkische Kaffeemuseum im vergangenen Monat nach vier Jahren. Wir haben viel Aufmerksamkeit und Unterstützung erhalten. Dies ist das erste Kaffeemuseum – das einzige Museum dieser Art in der Türkei. Wir bekommen viele positive Reaktionen und wollen das Museum weiterentwickeln, weil es in diesem Land seit 500 Jahren Kaffee gibt."

Der andere Eigentümer, Semih Yilidirim, sagte, sie hätten das UNESCO-Weltkulturerbe Safranbolu mit dem immateriellen Erbe des Kaffees zusammengebracht.

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.