Symbolbild: imago/Westend61

Erste Homo-Ehe der USA nun vollständig anerkannt

8.3.2019 11:16 Uhr

Bereits 1971 hatten Michael und Jack McConnell geheiratet, doch erst jetzt wurde ihre Ehe vollständig anerkannt. Sie waren das erste homosexuelle Paar, das in den USA geheiratet hat. Nach jahrzehntelangen juristischen Auseinandersetzung werden sie vom Staat endlich als Ehepaar anerkannt.

Der US-Sender NBC News berichtete am Donnerstag, Michael und Jack McConnell hätten kürzlich Rentenansprüche für seit langer Zeit verheiratete Paare bewilligt bekommen. Die Sozialversicherungsbehörden bestätigten demnach, dass die beiden 77-Jährigen die Rentenansprüche eines seit 48 Jahren verheiraten Paares haben.

Möglicherweise sogar erste Homo-Ehe weltweit

Die Ehe der beiden Männer gilt als die erste offiziell geschlossene Homo-Ehe in den USA - und möglicherweise sogar weltweit. Michael McConnell und Jack Baker, der später den Nachnamen seines Partners annahm, hatten 1971 eine Gesetzeslücke im Bundesstaat Minnesota genutzt, um zu heiraten. Eine Hochzeit zwischen zwei Menschen desselben Geschlechts war dort damals nicht explizit untersagt.

Außerdem trickste das Paar ein wenig: Jack Baker änderte seinen Vornamen in "Pat Lyn", was sich nicht eindeutig einem Geschlecht zuordnen lässt. Michael McConnell verschwieg dem zuständigen Verwaltungsbeamten, dass es sich bei seinem Partner um einen Mann handelt.

Behörden wollten Ehe nicht bestätigen

Das schwule Paar erhielt zwar eine Ehe-Bestätigung - die Behörden weigerten sich dann aber, die Ehe formell zu registrieren, als sie herausfanden, dass sie es mit zwei Männern zu tun hatten.

Erst im vergangenen Jahr bestätigte ein Richter, dass die Ehe gültig ist. Das bedeutet, dass die beiden Männer nicht erneut heiraten mussten, nachdem der Oberste Gerichtshof der USA die Homo-Ehe 2015 überall in den Vereinigten Staaten erlaubt hatte. Nun bekamen sie auch die Rentenansprüche für seit langem Verheiratete zugesprochen.

(sis/afp)