imago/ITAR-TASS

Ersatz für Trump - Putin trifft sich länger mit Erdoğan

1.12.2018 16:55 Uhr

Der russische Präsident Wladimir Putin traf sich im Nebengesprächen des G20-Gipfels mit dem Präsidenten der Türkei Recep Tayyip Erdoğan. Eigentlich war auch ein Gespräch mit US-Präsident Donald Trump vorgesehen, doch dieses Treffen wurde von Trump kurzfristig wegen der Entwicklungen in der Ukraine abgesagt. Diese "freie Zeit" wurde denn in intensivere Gespräche zwischen der Staatsführung von Russland und der Türkei investiert.

Das geplante Treffen mit dem türkischen Staatschef werde auch deshalb ausgedehnt, weil es zu Syrien viel zu besprechen gebe, teilte der Kreml mit. Trump hatte ein Gespräch mit Putin aus Protest gegen das gewaltsame Vorgehen Russlands gegen ukrainische Marinesoldaten abgesagt.

Vierergipfel zu Idlib geplant?

Putins außenpolitischer Berater Juri Uschakow sagte, US-Vertreter seien nach Trumps Absage an den Kreml herangetreten und hätten gesagt, dass der Kontakt trotzdem fortgesetzt werden solle. Dies könnte auf Ebene der nationalen Sicherheitsberater geschehen.

Erdoğan schlug bei dem Gespräch mit Putin vor, noch einen Vierergipfel zur Lage in der syrischen Rebellenhochburg Idlib einzuberufen. Das meldete die russische Agentur Tass. Putin, Erdoğan, Bundeskanzlerin Angela Merkel und Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hatten sich Ende Oktober in Istanbul getroffen. Sie versuchten, den stockenden Friedensprozess für das vom Bürgerkrieg zerstörte Land wieder in Gang zu bringen.

(ce/dpa)