Symbolbild: imago images / HMB-Media

Ermittlungen gegen gewalttätige Gruppen in Würzburg

17.4.2019 18:33 Uhr

In der Würzburger Innenstadt haben mehrere gewalttätige Gruppen in 70 Fällen Passanten und sich gegenseitig angegriffen. Gegen 51 Männer und eine Frau werde wegen Körperverletzung, Bedrohung und Raubs ermittelt, sagte ein Polizeisprecher am Mittwoch. Zwölf Verdächtige habe ein Richter in Untersuchungshaft geschickt.

Die drei Gruppierungen bestehen laut Ermittlern aus Zuwanderern verschiedener Staatsangehörigkeiten und Deutschen zwischen 14 und 23 Jahren. Seit Anfang 2018 habe es immer wieder Vorfälle gegeben. "Dass sich Gruppen zusammenschließen, um teils schwerwiegende Straftaten zu begehen, ist für die Region außergewöhnlich", sagte der Sprecher.

Die Verdächtigen hätten von ihren Opfern nachts zum Beispiel Geld und Zigaretten gefordert - und ihnen dabei mit Gewalt gedroht oder sie angegriffen, berichtete der Polizeisprecher. In einem Fall sei eine Touristin ihrer Handtasche beraubt und geschlagen worden. Eine Ermittlungskommission untersuche auch frühere, ungeklärte Fälle auf die Beteiligung krimineller Gruppen.

(gi/dpa)