epa/Frank Rumpenhorst

Erholung des DAX gerät ins Stocken

10.1.2019 17:51 Uhr

Etwas ins Stocken geraten ist die Erholung des DAX. Allerdings gelang es dem DAX im Handelsverlauf, seine frühen Verluste wieder nahezu auszugleichen. Bis zum Nachmittag erholte sich der deutsche Leitindex wieder von seinem morgendlichen Rutsch und gab noch um moderate 0,08 Prozent auf 10 884,66 Punkte nach.

Der Index der mittelgroßen Unternehmen MDAX verlor am Donnerstag 0,61 Prozent auf 22 639,75 Punkte. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 sank um 0,13 Prozent.

An der DAX-Spitze versammelten sich wie auch europaweit die Werte von Versorgungsunternehmen. Die Aktien von RWE gewannen 1,3 Prozent und die von Eon 1,0 Prozent. Dagegen waren die Papiere von Continental größter Verlierer mit minus 3,0 Prozent. Sie litten unter einer negativen Studie der Schweizer Großbank UBS.

Pessimistischer Blick auf Osram

Dazu passten die negativen Töne des Osram-Konzernchefs, die die Aktie des Lichtspezialisten im MDAX um 6,2 Prozent absacken ließen. Olaf Berlien blickt nicht nur pessimistisch auf das abgelaufene Jahresviertel von Osram, sondern sorgt vor allem auch um die schwächelnde Autoindustrie, die vom Lichtspezialisten beliefert wird. Entsprechend sackten auch die Papiere des auf Lichttechnik spezialisierten Autozulieferers Hella um 3,8 Prozent ab. Die Ankündigung von Aktienrückkäufen verhalf den Aktien des Spezialchemiekonzerns Lanxess dagegen zu Kursgewinnen von 3 Prozent.

Südzucker gewannen im SDAX nach Zahlen 7,4 Prozent. Am Markt wird inzwischen gehofft, dass der Preisverfall bei Zucker am Tief angekommen ist.

Am Rentenmarkt fiel die Umlaufrendite von 0,13 Prozent am Vortag auf 0,10 Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,44 Prozent auf 142,26 Punkte. Der Bund-Future rückte um 0,13 Prozent auf 164,11 Punkte vor. Der Kurs des Euro stieg bis zum frühen Nachmittag auf 1,1535 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs zuletzt am Mittwochnachmittag auf 1,1455 Dollar festgesetzt.

(an/dpa)