imago images / UPI Photo

Erdogan wird Trump im Weißen Haus treffen

7.11.2019 9:22 Uhr

Zwar war das Verhältnis zwischen den USA und der Türkei in den letzten Wochen angespannt, trotzdem freue sich Präsident Trump darauf, seinen türkischen Amtskollegen nächste Woche im Weißen Haus zu begrüßen, erklärte Trump nach einem Telefonat mit dem türkischen Staatschef am Mittwoch auf Twitter. Auch das türkische Präsidialbüro bestätigte das Treffen und das Telefonat.

Erdogan hatte das Treffen am 13. November in Frage gestellt, nachdem das US-Repräsentantenhaus den Völkermord an den Armeniern im Osmanischen Reich anerkannt hatte. Die Türkei als Nachfolgerin des Osmanischen Reiches lehnt eine Einstufung der Massaker an den Armeniern während des Ersten Weltkrieges als Völkermord ab. Das Verhältnis zwischen den Nato-Partnern USA und Türkei ist seit langem angespannt. Unter anderem gibt es Streit, weil die Türkei das russische Raketenabwehrsystem S-400 gekauft hat.

"Zahlreiche" IS-Kämpfer festgenommen

Erdogan habe Trump in dem Telefonat darüber informiert, dass die Türkei «zahlreiche» Kämpfer der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) festgenommen habe, darunter die Ehefrau und eine Schwester des getöteten IS-Chefs Abu Bakr al-Bagdadi, schrieb der US-Präsident auf Twitter. Es sei auch um die türkische Grenze zu Syrien gegangen. Trump hatte Anfang Oktober überraschend US-Truppen aus Nordsyrien abgezogen und damit den Weg für eine Militäroffensive der Türkei gegen die Kurdenmiliz YPG geebnet. Dafür war er auch in den Reihen seiner Republikaner scharf kritisiert worden.

(be/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.