imago images / Xinhua

Erdogan: Warum kommt dieser Flugzeugträger?

5.9.2020 12:51 Uhr

Es wurden neue Details aus dem Gespräch zwischen dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan und Bundeskanzlerin Angela Merkel bekannt, berichtet die Milliyet. Der Präsident und die Bundeskanzlerin hielten am Donnerstag eine Videokonferenz ab, bei der man "offen" über die aktuelle Lage gesprochen habe. Dabei habe Präsident Erdogan betont, dass die Türkei aus seiner Sicht in der Krise um das östliche Mittelmeer ungerecht behandelt werden würde. Es seien Griechenland und Frankreich, die immer wieder Eskalations-Versuch starten würden, während die Türkei ohne Bedingungen zu einem Dialog bereit sei.

Wie aus einer nicht näher genannten Quelle berichtet wurde, habe der türkische Präsident die Bundeskanzlerin darauf hingewiesen, dass es Frankreich sei, welches versuche, Griechenland aufzuhetzen. Er habe betont, dass man sich schwer tue, die Beweggründe Frankreichs zu verstehen. So sollen Fragen gefallen sein wie "Was will Frankreich erreichen? Was hat Frankreich mit der Krise im östlichen Mittelmeer zu tun? Warum kommt dieser Flugzeugträger hierher [ins Mittelmeer, Anm. d. Red.]?"

Soldaten auf Kastelorizo

Auch die Verlegung von Soldaten auf die zwei Kilometer vor der türkischen Küste liegenden griechischen Insel Kastelorizo (Meis) habe der türkische Präsident in den Gespräch mit der Bundeskanzlerin angesprochen und betont, dass dies allen Abkommen und Vereinbarungen widerspräche.

Bundeskanzlerin Merkel kündigte an, dass sie Gespräche mit dem französischen Präsidenten Macron und dem griechischen Ministerpräsidenten Mitsotakis führen würde. Im Zuge dessen soll Präsident Erdogan erneut betont haben, zu Gesprächen mit den Beteiligten und Vermittlern bereit zu sein.

(be)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.