Symbolbild: imago images / ITAR-TASS

Erdogan und Putin tauschen sich intensiv über Libyen und Syrien aus

17.8.2020 15:07 Uhr

In einem Telefongespräch haben sich der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan und sein russischer Amtskollege Wladimir Putin am Montag ausführlich über die Konflikte in Libyen und Syrien ausgetauscht.

In dem Telefonat sei es hauptsächlich um Libyen gegangen, teilte der Kreml in einer schriftlichen Erklärung mit. Trotz unterschiedlicher politischer Ansichten gelte es, einen dauerhaften Frieden in dem Land zu schaffen, hieß es.

Türkisch-russische Patrouille von Terroristen attackiert

Im Libyen herrscht seit dem Sturz des Langzeitherrschers Muammar al-Gaddafi im Jahr 2011 Bürgerkrieg. Ministerpräsident al-Sarradsch kämpft mit dem abtrünnigen General Chalifa Haftar um die Vorherrschaft in dem ölreichen Land. Al-Sarradschs Regierungstruppen werden von der Türkei, Haftar von Russland unterstützt. Trotzdem suchen beide Länder einen politischen Schulterschluss und sind zu Kompromissen bereit.

Ähnliches gilt auch für Syrien. Dort wollen die Türkei und Russland ihre gemeinsamen Antiterrorismus-Bemühungen weiter voranbringen. Am Montag war bekannt geworden, dass in der Konflikt-Region Idlib eine türkisch-russische Patrouille von Terroristen attackiert worden war.

(mb)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.