DHA

Erdogan: Türkei wird Covid-19 in zwei bis drei Wochen überwunden haben

26.3.2020 12:04 Uhr

In einer Fernsehansprache hat sich der Präsident der Türkei, Recep Tayyip Erdogan, am gestrigen Mittwoch an seine Bürgerinnen und Bürger gewandt. Darin teilte der Vorsitzende der AKP mit, er sei sicher, dass die Türkei die Krise, die durch das Coronavirus ausgelöst wurde, in zwei bis drei Wochen überwunden haben wird. Und das mit dem minimal möglichen Schaden, weil das Land gute Maßnahmen ergriffen habe.

In einer Fernsehansprache an die Nation sagte Präsident Erdogan weiter, die Türkei sei auf jedes Szenario des Ausbruchs vorbereitet und forderte die Türken auf, Geduld, Verständnis und Unterstützung zu zeigen. "Indem wir die Ausbreitungsgeschwindigkeit des Virus in zwei bis drei Wochen ausbremsen, werden wir diese Zeit so schnell wie möglich mit so wenig Schaden wie möglich überstehen", sagte Erdogan. "Es wartet eine strahlende Zukunft auf uns, solange wir uns an die Warnungen halten, achtsam und vorsichtig bleiben", fügte er hinzu. "Das Leben eines jeden Bürgers ist für uns gleichermaßen wertvoll. Deshalb sagen wir 'Bleib daheim, Türkei'."

Maßnahmenpaket gegen das Coronavirus

Ankara hat nach eigenen Angaben eine Reihe von Maßnahmen ergriffen, um das Virus einzudämmen. Darunter fallen die Einschränkung der Nutzung öffentlicher Räume, die Auferlegung einer teilweisen Ausgangssperre für ältere Menschen ab 65 Jahre und Vorerkrankte sowie die Schließung von Schulen, Cafés und Bars, das Verbot von Massengebeten in Moscheen sowie die Aussetzung von Sport-Events und Auslands-Flügen.

Der Präsident sagte in seiner Ansprache auch, dass die Türkei eines der ersten Länder gewesen wäre, das Vorsichtsmaßnahmen gegen das Coronavirus ergriffen habe. Zudem seien im Land derzeit 165.000 Ärzte, 205.000 Krankenschwestern, 490.000 medizinische Beamte und 360.000 Hilfspersonal im Einsatz. Erdogan versicherte darüber hinaus, dass die Regierung immer zu Händlern und Handwerkern stehen würde und sagte, der Arbeitslosenfonds und der Kreditgarantiefonds würden gestärkt.

33.000 Corona-Tests in 15 Tagen

"Die Welt bewegt sich in eine Zeit, in der nach dieser Epidemie nichts mehr wie zuvor sein wird und ein neues globales, politisches, wirtschaftliches und soziales System aufgebaut wird", sagte der Präsident. Er sicherte außerdem sieben Milliarden türkische Lira (eine Milliarde Euro) zur Unterstützung von Arbeitnehmern mit Mindestlohn zu. Das Land werde zwei Millionen Familien mit niedrigem Einkommen 1000 türkische Lira (140 Euro) zur Verfügung stellen und die Mindestrente auf 1500 türkische Lira (210 Euro) erhöhen, sagte Erdogan.

Die türkische Regierung kündigte zudem an, 32.000 neue Fachkräfte für den Gesundheitssektor einzustellen und Firmen, die vor Ort Desinfektionsmittel, Schutzkleidung, Schutzbrillen und Masken herstellen, bis zu sechs Millionen Lira (rund 840.000 Euro) zur Verfügung zu stellen. Die anhaltende Pandemie hat weltweit zu einem Mangel an medizinischer Schutzausrüstung geführt. Erdogan betonte ausdrücklich: "Eine Million schnelle Testkits werden in kurzer Zeit zum Einsatz kommen." Wann das der Fall sein wird, um die Testzahlen signifikant hochzufahren, wurde nicht erwähnt. Die Zahl der Todesopfer durch das Coronavirus in der Türkei stieg am gestrigen Mittwoch um 15 auf 59 und die Zahl der bestätigten Fälle stieg um 561 auf 2.433. In den zwei Wochen seit Beginn des Ausbruchs wurden in der Türkei rund 33.000 Tests durchgeführt.

(ce)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.