Hürriyet

Erdogan: Neue Konzerthalle in Ankara wird zum Wahrzeichen der Türkei

4.12.2020 15:31 Uhr

Die neue Konzerthalle des präsidialen Sinfonie-Orchesters (CSO) ist in Ankara feierlich eröffnet worden. Präsident Recep Tayyip Erdogan betonte in seiner Rede, dass das Gebäude ein Symbol für die "reiche Kultur und Kunst" der Türkei sei und "zum Wahrzeichen" des Landes werde. "Bei der Architektur haben wir uns bemüht, viele Dinge einfließen zu lassen, die das kulturelle und künstlerische Leben unseres Landes darstellen und die Vielfalt in diesem Bereich ausdrücken", erklärte der 66-Jährige.

Auch Kultur- und Tourismusminister Mehmet Nuri Ersoy unterstrich bei seiner Eröffnungsrede die Bedeutung der neuen Konzerthalle und betonte, dass sie die größte und von der Akustik beste sei, die in der Türkei jemals gebaut wurde. "Alle Säle in dem Gebäude sind von weltbekannten Akustikexperten nach dem Prinzip der natürlichen Akustik entworfen worden", so Ersoy. Darüber hinaus erklärte er, dass junge Musiker im CSO nun die besten Bedingungen hätten, um optimal ausgebildet zu werden.

Karten bereits erhältlich

Die neue Konzerthalle befindet sich im Herzen Ankaras mit Blick auf die historische Burg und das Atatürk-Mausoleum. Insgesamt hat der Bau 83 Millionen Euro gekostet. Zukünftig sollen nicht nur die weltweit bekanntesten Orchester und Solisten aus der Klassik in dem Musikzentrum auftreten, sondern auch Liebhaber von Pop- und Jazzmusik auf ihre Kosten kommen. Karten für das Programm 2020/2021 sind in drei Preiskategorien (10,50 Euro/7,40 Euro/5,30 Euro) bereits erhältlich.

(mb)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.