Hürriyet

Erdogan: Die Türkei wird ihre Präsenz in Gara beibehalten

17.2.2021 9:21 Uhr

Die Gara-Region im Nordirak sei nach viertägigen Operationen durch türkische Truppen nun gesichert worden. "Die Türkei wird ihre Präsenz in den Gebieten [Nordirak und -syrien], die sie von Terroristen der PKK und YPG befreit hat, so lange beibehalten, wie dies erforderlich ist", gab der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan auf dem Kongress seiner Partei für Gerechtigkeit und Entwicklung (AKP) am 16. Februar in Trabzon bekannt.

"Wir werden in den Gebieten bleiben, die wir sicher gemacht haben, um ähnliche Angriffe [durch die Terroristen] zu vermeiden. Gara war eine unruhige Region. Diese Unruhen wurden nun beseitigt", fügte Erdogan hinzu.

Erdogan kritisiert westliche Länder

Auf dem Kongress der AKP teilte Erdogan zudem mit, dass die türkische Armee ihre Aktivitäten in den Regionen ausweiten werde, aus denen noch immer terroristische Bedrohungen gegen die Türkei ausgehen würden. Dabei kritisierte der Präsident den Westen dafür, dass sie über die Ermordung von 13 türkischen Bürgern geschwiegen hätten. Er berichtete: "Abgesehen von einigen heiseren Stimmen konnten wir niemanden sehen, der neben uns stand. Hallo Westen, warum schweigst du?"

(gi)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.