Hürriyet

Erbeben in Izmir: Wellensittich rettet 16-Jähriger das Leben

6.11.2020 22:10 Uhr

Es waren zehn Sekunden, die wohl über Leben und Tod entschieden haben: Die 16-jährige Özge Tekci verdankt ihrem Wellensittich, der auch noch "Sansli" (auf Deutsch: Der/die Glückliche) heißt, dass sie das furchtbare Erdbeben in Izmir mit 114 Toten überlebt hat.

Als am Freitag (30. Oktober) das Haus, in dem Tekci mit ihren Eltern lebt, anfing zu zittern, habe sie sofort an ein Erdbeben gedacht und im nächsten Moment an ihren Wellensittich, erzählte das Mädchen der türkischen Nachrichtenagentur "Demirören". Sie sei sofort aufgesprungen, in den Nebenraum gelaufen, habe sich den Käfig mit dem Vogel geschnappt und wollte dann einfach nur noch raus aus dem Haus. "Ich rannte aus der Haustür und als ich den dritten Stock erreichte, hörte ich ein lautes Krachen und das Gebäude stürzte ein. Hätte ich mich im zweiten Stock befunden, wäre ich von den Trümmern begraben worden und jetzt tot“, sagte das Mädchen.

Feuerwehrmann hilft bei Suche nach "Sansli"

Tekci ist sich sicher, dass die zehn Sekunden, die sie gebraucht hat, um den Käfig mit dem "Glücks"-Wellensittich aus dem Nebenraum zu holen, ihr das Leben gerettet haben. Sie habe zwar auch unter Schutt gelegen. Wie durch ein Wunder sei ihr aber nichts Schlimmes passiert. "Ich konnte mich sogar selbst befreien", sagte sie.

Sofort habe sie sich nach ihrem Wellensittich umgeschaut und einen Feuerwehrmann um Hilfe gefragt. Gemeinsam hätten sich beide auf die Suche gemacht. Als Tekci schon das Schlimmste befürchtete, fand sie den Vogel tatsächlich noch - lebendig und sogar unversehrt.

(bl)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.