imago images / ANE Edition

England setzt sieben griechische Inseln auf Quarantäneliste

9.9.2020 14:50 Uhr

Eine Ankündigung des englischen Verkehrsministers Grant Shapps hat bei englischen Urlaubern auf griechischen Inseln für einen Ansturm auf Fluggesellschaften und Reisebüros gesorgt: Ab heute müssen Touristen, die von den griechischen Inseln Kreta, Lesbos, Mykonos, Santorini, Serifos, Tinos und Zakynthos zurückkehren, in eine 14-tägige Quarantäne. Viele Briten, die von der Ankündigung erfuhren, versuchten, einen Flug vor Ablauf der Frist zu ergattern – und zahlten teilweise das drei- oder vierfache des normalen Flugpreises.

Die Maßnahme kommt angesichts der steigenden Zahlen auf den Inseln und dem britischen Versuch, die Coronavirus-Pandemie auf der Insel unter Kontrolle zu bringen. Bei den griechischen Inseln könne man flexibel auf aktuelle Entwicklungen reagieren und so sowohl versuchen, die Reisebranche zu stützen aber auch die Verbreitung des Virus durch Reiserückkehrer einzudämmen.

60.000 Urlauber versuchen, nach Hause zu kommen

Mit der Ankündigung der Regierung gerieten viele Urlauber, die sich momentan auf den sieben griechischen Inseln befanden, in Aufregung. Rund 60.000 englische Gäste versuchten, einen der Flüge zurück auf die Insel zu erwischen, die vor dem Eintreten der neuen Regelungen am Mittwochmorgen um vier Uhr landen – doch nur wenige bekamen einen Platz.

Dementsprechend groß ist die Verärgerung über die kurzfristige Ankündigung. Wie Urlauber dem britischen Magazin Metro.co.uk erzählten, seien innerhalb von Minuten die Preise für Flugtickets von 40 auf 200 Euro angestiegen. Ein anderer Tourist erzählte, dass die Preise für die Tickets sogar bis auf 1000 Pfund (ca. 1095 Euro) gestiegen seien. Und selbst wer sich die Tickets leisten konnte, musste auf Glück hoffen, überhaupt noch einen Platz zu erwischen.

Lösungsansätze der Briten

Die Regierung arbeite allerdings an einer Lösung, die Quarantänezeit durch Corona-Tests zu verkürzen: "Wir arbeiten mit Gesundheitsexperten zusammen, um die Quarantänezeit zu verkürzen, ohne das Infektionsrisiko zu erhöhen oder unsere gesamte Testkapazität zu verletzen.

Auch die balearischen und kanarischen Inseln in Spanien stehen weiterhin auf der Quarantäne-Liste Englands.

TUI Uk und Irland streichen Reisen

Der Urlaubsreisenanbieter TUI UK & Ireland hat nach der Ankündigung der englischen Regierung sofort reagiert und Reisen auf die griechischen Inseln Kreta, Santorini, Zakynthos und Mykonos aus dem Programm genommen. Wer bis zum 22. September eine Reise gebucht hatte, kann diese kostenlos umbuchen oder auszahlen lassen.

(be)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.