epa/Alexander Nemenov

Enger Kontakt mit Türkei bei Militäroffensive

14.10.2019 20:03 Uhr

Nach eigenen Angaben führt Moskau bei der umstrittenen türkischen Offensive im Norden Syriens enge Gespräche mit Ankara. Es gebe Verbindungen auf Ebene des russischen Präsidenten Wladimir Putin mit seinem türkischen Kollegen Recep Tayyip Erdogan, sagte Kremlsprecher Dmitri Peskow am Montag der Agentur Interfax zufolge.

Außerdem hielten die Außenministerien und die Militärs beider Länder Kontakt. Russland wolle sich aber nicht in den Konflikt im Norden Syriens hineinziehen lassen, sagte er.

Türkei solle territoriale Unversehrtheit Syriens achten

Der türkische Präsident Erdogan hatte am 9. Oktober Putin in einem Telefonat über die Militäroffensive seines Landes informiert. Russland, das im Bürgerkrieg an der Seite des syrischen Machthabers Baschar al-Assad steht, hatte für die Initiative Verständnis gezeigt. Zugleich mahnte Putin, die territoriale Unversehrtheit Syriens zu achten.

Russland verhandelt mit der Türkei und dem Iran über eine Lösung für den Syrien-Konflikt. Vertreter der drei Länder, die unterschiedliche Interessen verfolgen, kommen immer wieder zu Treffen zusammen.

(an/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.