afp

Endgültiges Ergebnis soll erst am Mittwoch verkündet werden

20.9.2019 13:01 Uhr

Die Parlamentswahlen in Israel verliefen denkbar knapp - ein endgültiges offizielles Ergebnis wird es aber trotzdem erst am Mittwoch geben.

Die Wahlkommission teilte am Freitag mit, nach Auszählung fast aller Stimmen komme die Mitte-rechts-Liste Blau-Weiß von Benny Gantz auf 33 Sitze, der konservative Likud von Ministerpräsident Benjamin Netanjahu auf 31. Die Auszählung der Stimmzettel aus 14 Wahllokalen sei jedoch noch nicht abgeschlossen. Dort seien Unregelmäßigkeiten gemeldet worden. Daher könnten sich noch Änderungen ergeben. Israelischen Medien zufolge sind damit 99,8 Prozent der Stimmen ausgezählt. Drittstärkste Gruppe in der künftigen Knesset wird voraussichtlich die Vereinte Liste der arabischen Parteien, die auf 13 Mandate kommt. Die ultraorthodoxe Schas-Partei errang neun Mandate. Die laizistisch-nationalistische Partei Israel Beitenu (Unser Haus Israel) von Ex-Verteidigungsminister Avigdor Lieberman und die ultraorthodoxe Partei Vereinigtes Tora-Judentum können jeweils mit acht Mandaten rechnen.

Rivlin will Konsultationen am Sonntag

Der um sein politisches Überleben kämpfende Netanjahu hatte seinen Herausforderer Gantz am Donnerstag zur Bildung einer Einheitsregierung aufgerufen. Gantz erhob aber Anspruch auf das Amt des Regierungschefs. Präsident Reuven Rivlin will am Sonntag mit den Konsultationen zur Bildung der neuen Regierung beginnen.

(be/afp)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.