imago images / Pacific Press Agency

Emre Can beklagt Champions-League-Ausbootung bei Juve

4.9.2019 11:18 Uhr

Fußball-Nationalspieler Emre Can hat mit großem Unverständnis und extremer Verägerung darauf reagiert, dass er bei Juventus Turin nicht ins Champions-League-Aufgebot berufen wurde. "Das ist extrem schockierend für mich, dass ich nicht dabei bin in der Champions League, weil man mir letzte Woche noch etwas anderes gesprochen hat", sagte der Mittelfeldspieler am Mittwoch in Hamburg vor dem Training der deutschen Nationalmannschaft.

Trainer Maurizio Sarri habe ihm die Entscheidung am Vorabend in einem kurzen Telefonat mitgeteilt, "ohne mir eine Begründung zu nennen", beklagte Can. "Das macht mich schon sauer und wütend", sagte der 25-Jährige.

"Konsequenzen ziehen"

Am Vorabend war bekannt geworden, dass Can wie der ehemalige Münchner Mario Mandzukic von Juventus nicht für die Königsklasse gemeldet wurde. Obwohl diese Entscheidung im Winter rückgängig gemacht werden kann, will Can "Konsequenzen ziehen" - und den italienischen Rekordmeister verlassen. "Ich muss und will in der Champions League spielen", sagte der 25-Jährige.

Hätte er von der Entscheidung früher gewusst, hätte er Turin noch kurz vor Schließung des Transferfensters am Montag noch verlassen, betonte Can. Er sei mit mehreren Vereinen, darunter Paris St. Germain mit Trainer Thomas Tuchel, im Gespräch gewesen, Juventus habe ihm aber eine Nominierung für die Champions League in Aussicht gestellt, sagte der frühere Bundesliga-Profi (Bayern München, Bayer Leverkusen).

Von seinem Aus erfuhr Can, der 2018 vom FC Liverpool nach Turin gewechselt war, am Dienstag durch Trainer Sarri persönlich. "Das Telefonat hat unter einer Minute gedauert. Eine Begründung dafür, dass ich nicht dabei bin, gab es nicht."

(gi/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.