imago/AFLO

Empörung um Liam Neeson: Er wollte "aus Rache" einen Schwarzen töten

5.2.2019 9:11 Uhr

Mit seiner Beichte in einem Interview hat Schauspieler Liam Neeson für reichlich Aufregung in den sozialen Medien gesorgt. Im Rahmen der Promo für seinen neusten Film "Cold Pursuit", in dem sein Film-Sohn von einer Drogengang getötet wird und er sich im Anschluss auf die Jagd nach den Tätern macht, hat er von einem Vorkommnis aus seiner Vergangenheit erzählt.

Vor Jahren sei Neeson mit einem Totschläger durch die Straßen gezogen, in der Hoffnung, "dass irgendein schwarzer Bastard aus einer Bar kommt und mich provoziert, so dass ich ihn töten kann". Hintergrund sei die Vergewaltigung einer Freundin gewesen, die ihm gesagt habe, dass der Täter ein Schwarzer gewesen sei.

Lehre daraus gezogen

Heute schäme er sich für sein Verhalten von damals und habe eine Lehre daraus gezogen: "Es war furchtbar, furchtbar, wenn ich daran zurückdenke, dass ich das getan habe. Und ich habe es nie zugegeben". Liam Neeson ist in Nordirland aufgewachsen und sagt selbst, dass er dort, während des Nordirland-Konflikts, das "Bedürfnis nach Rache" kennengelernt habe.

Shitstorm in den Social Media

Dass ihm diese unrühmliche Episode aus seinem Leben ausgerechnet dann wieder einfällt, wenn er einen Film mit ähnlichem Thema zu promoten hat, verfügt natürlich über ein Geschmäckle. Viel gebracht haben dürfte es allerdings nicht, denn in den Social Media hat sich der Schauspieler damit einen mächtigen "Shitstorm" eingehandelt. Dort wird er als Rassist beschimpft und mit jeder Menge Spott und Hohn überzogen.

In dem Interview distanzierte sich Neeson von seinem früheren Verhalten. Er "schäme" sich und habe eine Lehre aus dem Vorfall gezogen. "Es war furchtbar, furchtbar, wenn ich daran zurückdenke, dass ich das getan habe. Und ich habe es nie zugegeben." Das "Bedürfnis nach Rache" habe er schon beim Aufwachsen während des Nordirland-Konflikts kennengelernt.

Neesons Interview-Äußerungen sorgten in den sozialen Netzwerken für Empörung. Internetnutzer warfen dem Schauspieler Rassismus vor.

Neeson macht derzeit für seinen neuen Film "Cold Pursuit" Werbung, in diesem Rahmen fand auch das Interview mit dem "Independent" statt. In dem Actionthriller wird der Sohn eines von Neeson verkörperten Mannes von einer Drogengang getötet. Der Vater macht daraufhin Jagd auf die Mörder.

(be/afp)