imago images / VI Images

Elia und Burak bemängeln Zahlungsmoral

17.7.2019 19:36 Uhr

Der ehemalige niederländische Nationalkicker Eljero Elia, der bereits bei namhaften Klubs wie dem Hamburger SV, Juventus Turin, Werder Bremen, Twente Enschede und auch Feyenoord Rotterdam unter Vertrag stand, hat am Rande eines Vorbereitungsspiels zwischen Ajax Amsterdam und seinem Verein Basaksehir Istanbul Abenteuerliches zu berichten gehabt. Wie er gegenüber "Ziggo Sport" sagte, sei die Zahlungsmoral in der türkischen Süper Lig eher "suboptimal" und es fehle die Option der Beschwerde.

Laut Elia bekommt er sein Gehalt beim türkischen Vizemeister "ab und zu". Zudem würde viel Wert auf das Protokoll gelegt. Das bedeutet, selbst wenn das Geld schleppend oder unregelmäßig kommt, würde es als Respektlosigkeit gegenüber der Vereinsführung angesehen, sich darüber zu beklagen. Man würde sich einfach darauf verlassen, dass man auch ohne regelmäßig Gehaltszahlungen seiner Arbeit nachgehe und für den Klub alles gebe. Die Option, dass man bei drei ausgebliebenen Gehältern den Verein verlassen könne, würde darum nicht greifen. Auch die FIFA als Beschwerdestelle bei fehlenden Gehältern sei in der Türkei keine echte Option.

Auch Burak bemängelt fehlende Zahlungen

So sagte Elia in seinem Interview mit "Ziggo Sport" weiter, dass eine Beschwerde eine Versetzung in die zweite Garnitur nach sich ziehen würde. Das sei nicht regelkonform, aber man würde es trotzdem tun. Auch was seine Vertragssituation beim türkischen Vizemeister Basaksehir angeht, klingt der 32-Jährige eher illusionslos. So sei es normalerweise üblich, vor dem letzten Vertragsjahr einen Anschlussvertrag festzuzurren oder dem Spieler die Wechselfreigabe zu erteilen. Das sei in seinem Fall nicht geschehen und er müsse nun schauen, was er machen würde.

Ähnlich Dinge berichtet aktuell der abwanderungswillige Burak Yilmaz von Besiktas Istanbul. Der wollte eigentlich nach Italien in die Serie A gehen, erhält aber offensichtlich keine Vertragsfreigabe. Nun moniert Burak, dass ihm rund zwei Millionen Euro (fast 13 Millionen TL) noch nicht gezahlt worden seien, seit er im Januar zum Klub stieß. Würde Besiktas die ausstehende Summe nicht zeitnah in seine Richtung transferieren, würde er mit anwaltlicher Unterstützung die FIFA anrufen. Das deutet daraufhin, dass der 34-jährige Stürmer möglicherweise "durch die Hintertüre" seinen Abgang in die Serie A beschleunigen möchte. Eine Stellungnahme des Klubs zur Gehaltsthematik von Burak fehlt bisher.

(Hürriyet.de)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.