imago images / Nature Picture Library

Elefanten trampeln zwei Menschen zu Tode

15.6.2019 16:20 Uhr

Im Laufe der Woche wurden gleich zwei Menschen in Botsuana von Elefanten zu Tode getrampelt. In dem Land leben fast ein Drittel aller Elefanten in Afrika.

Ein Mann wurde im Norden des Landes im Gebiet des Okavango-Deltas auf dem Weg zu einer Beerdigung von einem Dickhäuter getötet, ein weiterer Dorfbewohner im Zentrum des Landes, wie das Umweltministerium erklärte. Anwohner seien aufgerufen, "jederzeit extra vorsichtig zu sein, um die Wahrscheinlichkeit eines Angriffs durch Elefanten so gut wie möglich zu reduzieren". In Botsuana sollen rund 130 000 Elefanten leben - was fast einem Drittel aller Elefanten von ganz Afrika entspricht.

(be/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.